From Windsor with Love

The Queen´s Six

Parkhotel Dresden

"The Queen´s Six" begeisterten in Dresden

Das Parkhotel in Dresden Weißer Hirsch ist als Veranstaltungsort fest in der Dresdner Kulturlandschaft verankert. Für "Klassik Deluxe" war es Konzert-Premiere an diesem wunderschönen Ort. "Berührend und einmalig schön" sagten nicht wenige Gäste nach dem Konzert. Wir freuen uns auf eine Wiederholung, nicht erst in fünf Jahren! 

Diese wunderbare Rezension erschien nach dem Konzert im MDR Sachsen Online Magazin. Das Publikum und die Künstler erlebten einen unvergesslichen Konzertabend im großen Ballsaal des Parkhotels Dresden Weißer Hirsch.

Königliche Stimmen aus Windsor begeistern in Dresden

von Stephan Tittel, MDR SACHSEN

 "The Queen's Six" sind ein A-capella-Ensemble, das nicht nur im Windsor Castle singt, sondern dort sogar wohnt. Doch ab und zu haben die Leibmusikanten des britischen Königshauses auch mal "Ausgang" und gastieren dann fast auf der ganzen Welt. Zum wiederholten Mal bewiesen sie dabei auch in Dresden, dass kirchliche und alte Musik nicht angestaubt sein müssen. Die britische Queen Elisabeth II. ist tot, "The Queen's Six" gibt es dennoch weiter unter diesem Namen. Denn die A-capella-Gruppe wurde nicht nach ihr benannt, sondern 2008 anlässlich des 450. Jubiläums der Thronbesteigung von Elisabeth I. gegründet.

Herzlicher Empfang in Dresden

 Auf Windsor gibt es viel zu tun für die Sänger, die dort übrigens auch wohnen: mindestens acht Gottesdienste und Abendgesänge pro Woche gestalten sie als Teil des Kirchenchors, dazu kommen Gesangsunterricht für die minderjährigen Chormitglieder und weitere gesangliche Verpflichtungen. Doch auch die Leibmusikanten der Royals haben einmal Ferien und die nutzen sie zum Teil für Tourneen in die ganze Welt, darunter häufig in Deutschland - und nicht zum ersten Mal in Dresden. Hier hat das A-capella-Sextett viele Fans, wie der gut gefüllte Saal des Parkhotels, der herzliche Empfang und auch das Vorwissen einiger Besucher in dieser Woche bewiesen.

Vokalmusik aus alten und neuen Zeiten

Den Zuschauern in Dresden wurde an diesem Abend unter dem Titel "From Windsor with Love" ein Programm geboten, das vom 15. bis ins 21. Jahrhundert reichte, vom Kirchengesang bis zum Popsong, von kurzen Soloparts bis zum sechsstimmigen Gesang in nahezu perfekter Harmonie. Dabei bot der Große Ballsaal des Parkhotels im Dresdner Stadtteil Weißer Hirsch mit seiner Architektur und guten Akustik einen mehr als passenden Rahmen für die Veranstaltung aus der Konzertreihe "Klassik Deluxe".

Und weil nicht jeder Besucher der alten und neuen englischen Sprache umfänglich mächtig ist, erklärten die Sänger selbst in kurzen und unterhaltsamen Moderationen auf Deutsch Inhalte und Herkunft der Lieder. Wer hätte gedacht, dass der englische König Heinrich VIII. offenbar auch ein begabter Verfasser des Minnesangs war? Und während Belinda Carlisle 1987 "Heaven is a place on earth" mit Poprhythmen und laszivem Tanz sehr irdisch präsentierte, erhoben die "Queen's Six" den Song mit ihrer Version eher in himmlische Sphären.

Hommage ans Königshaus und an die Liebe

 Und doch war der Auftritt alles andere als abgehoben, denn die Ensemblemitglieder nutzten jede Gelegenheit, um mit humorvollen Slapstickeinlagen in Gestik und Ton dem Publikum ein Lachen zu entlocken. Warum aber das Programm-Motto "From Windsor with love"? Weil gerade die Musikauswahl für den ersten Teil des Abends zeigte, dass die Verbundenheit mit der königlichen Familie über den Wohnsitz Windsor und den Namen des Ensembles hinausgeht. Es erklangen unter anderem Lieder, die - zum Teil von den Sängern selbst gesungen - bei der Beerdigung von Elisabeth II. (auf deren Wunsch), der Trauerfeier für Prinz Philip, aber auch bei der Hochzeit von Prinz Harry erklangen. Mit der den Abend beschließenden National-Hymne "God save the King" holte das Sextett die ersten Besucher von den Sitzen, ein Großteil folgte alsbald, um die Vokal-Künstler mit stehenden Ovationen zu verabschieden.

Musiker beantworten geduldig Fragen des Dresdner Publikums

 "The Queen's Six" dankte es dem Publikum mit einem anschließenden persönlichen Smalltalk, geduldig erfüllten Autogrammwünschen, gemeinsamen Schnappschüssen und einem herzlichen Dank für jede der an diesem Abend zahlreich verkauften CDs. 

Und auch neugierigen Journalisten wurden, manchmal augenzwinkernd, Fragen beantwortet. Ja, auf Windsor Castle zu leben (mit der Familie) ist schon etwas Besonderes – vor allem wenn die Touristen durchs Küchenfenster schauen. Ja, man sieht häufiger Mitglieder des Königshauses, respektiert aber gegenseitig die Privatsphäre. Ja, die Queen war ein sehr besonderer Mensch, deren Tod auch ihr Herz berührt hat. Ja, es ist ein unheimliches Privileg, auf Windsor für die Windsors zu singen. Und nein, man muss kein Brite oder Mitglied der anglikanischen Kirche zu sein, um Mitglied des Chores des St. Georges Chapel oder der "Queen's Six" werden zu können.

Joy to the World

Und dann ziehen sie weiter, die Leibmusikanten des britischen Königshauses, nach Meiningen, Aalborg, Klaipėda, Belgrad, New York. In Dresden bleiben derweil alte und neue Fans, die hoffen, dass die Veranstalter - Steffen Schuster und Christian Hacker, zwei ehemalige Kruzianer - die königlichen Stimmen bald wieder an die Elbe holen.

Besetzung

Rolle
Alt
Name
Elisabeth Paul
Rolle
Alt/Countertenor
Name
Tom Lilburn
Rolle
Tenor
Name
Nicholas Madden
Rolle
Tenor
Name
Dominic Bland
Rolle
Bariton
Name
Andrew Thompson
Rolle
Bass
Name
Simon Whiteley

From Windsor with Love

Am 20. Oktober 2022 präsentierten "The Queen´s Six" aus Windsor Castle ihr A-Cappella-Programm "From Windsor with Love" als Hommage an die Queen und die British Royal Family im Parkholte Dresden.